Bezirke
  Stadtplan     Personen     Themen     Aktuell     Forum  
Charlottenburg-Wilmersdorf
Friedrichshain-Kreuzberg
Lichtenberg
Marzahn-Hellersdorf
Mitte
Neukölln
Pankow
Reinickendorf
Spandau
Steglitz-Zehlendorf
Tempelhof-Schöneberg
Treptow-Köpenick
Allgemein:
Startseite
Ich bin NEU hier
Hinweise
Kontakt
Impressum
Links
SUCHEN
Sitemap

Für Hunde verboten


Stadtteil: Lichtenberg, Friedrichshain
Stadtplanaufruf: Berlin, Traveplatz
Datum: 18. April 2005

Ein hundefreier Park in Friedrichshain hatte uns in diese Gegend gelockt, doch dann fingen wir unseren Rundgang zuerst - jenseits der Frankfurter Allee - am Rathaus Lichtenberg an, einem lebhaften Backsteinbau mit Türmen und Zinnen.

Der Giebel ist über Eck gestellt, die Rückseite des Baus ist gerundet. Es gilt es als das originellste Zeugnis der im auslaufenden 19. Jahrhundert erbauten Rathäuser der Berliner Vororte. Im roten Ziegelverblendmauerwerk finden sich dunkle Glasursteine, eingestreute Putzfelder und eine Vielzahl von Schmuckmotiven. In Höhe des Obergeschosses sind Medaillons angebracht, zwei von ihnen präsentieren den roten brandenburgischen Adler, eines den schwarzen preußischen Adler und eines das Lichtenberger Bezirkswappen.

Einst war Lichtenberg ein Dorf, das von den wohlhabenden Berlinern mit dem Bau von Landsitzen und Villen geadelt wurde. Der Gouverneur von Berlin General Graf von Möllendorff baute um 1780 seinen Landsitz hier, heute ist die Straße vor dem Rathaus nach ihm benannt (1). Gegenüber liegt der Stadtpark von Lichtenberg. Das Caroussel-Theater und eine Abteilung der Kunsthochschule sind in einem Bau untergebracht, der aus der Gründerzeit stammt, mit einem ehrfurchtheischenden Turm und verspielten Putten über dem Eingangsportal Rätsel aufgibt über den Erbauer, bis sich herausstellt, dass auch dieser Park von Graf Möllendorff angelegt worden ist. Der Stadtpark war vor wenigen Jahren Open-Air-Bühne, einer der Veranstaltungsorte für die "Fete de la Musique 2003" (2).

Der Stadtpark hat mehrere Skulpturen: eine Musikantengruppe, eine Ballspielerin, eine Mutter, die ihr Kind führt, eine Bärengruppe. Selbst an der Frankfurter Allee vorn ist ein Brunnen mit einer Skulptur vor dem Ring-Center in Betrieb.

Den hundefreien Park sehen wir dann auch noch - den Traveplatz, mit Gittern eingefasst und 3 geöffneten Eingängen, vielen junge Menschen, einem Springbrunnen und - keinen Hunden. Diese haben an der Gürtelstraße einen Hundeauslauf erhalten, so ist allen geholfen und keiner wird vom anderen gestört.

----------------------------------
(1) Mehr über Möllendorff in Lichtenberg: Zwei Berliner Senate stürzen über ihre Baupolitik
(2) Ein weiterer Besuch im "Dorf" Lichtenberg: Das Alphabet von A bis W

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Von Siedlung zu Siedlung
Faltschachteln des Billigkonsums