Bezirke
  ALLE ZIELE     Personen     Themen     Aktuell     Forum  
Charlottenburg-Wilmersdorf
Friedrichshain-Kreuzberg
Lichtenberg
Marzahn-Hellersdorf
Mitte
Neukölln
Pankow
Reinickendorf
Spandau
Steglitz-Zehlendorf
Tempelhof-Schöneberg
Treptow-Köpenick
Allgemein:
Startseite
Ich bin NEU hier
Hinweise
Kontakt
Impressum
Links
SUCHEN
Sitemap

Ostkreuz


Stadtteil: Friedrichshain
Stadtplanaufruf: Berlin, Ostkreuz
Datum: 1. Oktober 2006

Ostkreuz ist wohl der ostigste Bahnhof, den es in Berlin noch gibt. Wenn man die neuen Bahnhöfe Potsdamer Platz, Südkreuz oder auch den sanierten Bahnhof Westkreuz gesehen hat, glaubt man kaum, dass hier derselbe Betreiber am Werk ist. 140.000 Menschen steigen hier täglich um, aber nur 25.000 verlassen oder betreten den Bahnhof als Anlieger. Es ist der wichtigste Umsteigebahnhof zwischen Ringbahn und Stadtbahn, aber für die Fahrgäste heißt es: Augen zu und durch.

Die Sanierung des Ostkreuzes wird seit Jahren geplant. Dann soll er auf "Richtungsbetrieb" umgestellt werden, das bedeutet, dass alle Züge in einer Richtung am gleichen Bahnsteig halten. Wer sich über diese (selbstverständliche) Aussage wundert, kennt das Außergewöhnliche am Ostkreuz nicht. Der Bahnhof hat für dieselbe Richtung unterschiedliche Bahnsteige auf unterschiedlichen Ebenen, ja es gibt sogar Züge, die in einer Richtung am Ostkreuz vorbei fahren und nur in der Gegenrichtung halten. So halten Züge VON Schönefeld am Ostkreuz, Züge nach Schönefeld fahren daran vorbei, obwohl sie anschließend an weiteren 6 Bahnhöfen dasselbe Gleisbett benutzen wie die S-Bahn Richtung Grünau, Zeuthen und Königs-Wusterhausen.

Die Ringbahn hat einen Bahnsteig ganz für sich allein. Auf dem einen Gleis fährt sie linksrum, auf dem anderen rechtsrum. Von anderen Bahnsteigen in anderen Ebenen kann man nach Spandau, Potsdam, Wartenberg, Strausberg, Erkner oder zu den schon genannten Zielen Schönefeld, Grünau, Zeuthen und Königs-Wusterhausen fahren. Die Treppen, die die Bahnsteige verbinden, sind zum Teil wegen Baufälligkeit gesperrt. Eine 1914 errichtete Verbindungsbrücke über den Bahnsteigen dient nicht nur dem Umsteigen, sondern auch der "fußläufigen" Verbindung der Anwohner aus dem Boxhagener Kiez zum Rummelsburger See und dem Treptower Park. Eine Straßenbrücke der S-Bahn ist bereits halb abgetragen, die Gleise enden hier im Nichts.

Zwischen den Gleisanlagen wird immer wieder ein Wasserturm sichtbar. Auch wenn in 10 bis 15 Jahren die Sanierungsarbeiten beendet sind und der Bahndamm der "Nordkurve" abgebrochen ist, wird der Wasserturm dem Ostkreuz weiterhin ein unverwechselbares Gesicht geben.

----------------------------------------------------------------
Mehr über Ostkreuz: Ostkreuz

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Osman Kalins Garten
Ostkreuz - Richtung Westkreuz